WLAN Repeater selber bauen - Die preisgünstige Alternative

veröffentlicht am 8. November 2016 in Ratgeber von

Immer mehr Geräte werden in einem Haushalt mittels drahtloser Verbindung genutzt. Der Drucker kann vom Obergeschoss aus angesteuert werden, die Kinder haben einen eigenen PC und das Notebook wandert von einem Raum des Hauses in den nächsten. Das Smartphone möchte man überall nutzen können. Da kann Ihr Router schnell völlig überfordert sein. Eine instabile Verbindung ist die Folge, manchmal kommt selbst die gar nicht erst zustande, weil die Reichweite zu groß ist oder störende Wände einen Empfang verhindern.

Hilfreich ist es, wenn Sie den Router möglichst zentral positionieren, damit ein gleichbleibend starkes Signal in der Wohnung oder im Haus herrscht. Aber selbst wenn der Router optimal positioniert ist, kann es manchmal notwendig werden, dem Signal ein wenig nachzuhelfen.

Ein WLAN-Repeater wird ganz einfach in die Steckdose gesteckt und stellt eine Verbindung zum Router her. So kann er alle Daten an das Endgerät weitergeben und umgekehrt. WLAN Repeater erweitern damit das Funknetz des Routers. Idealerweise bringt man einen Repeater auf halber Strecke zwischen Router und Endgerät an.

WLAN-Repeater im Eigenbau

Diese WLAN-Verstärker sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, aber manchmal reicht auch schon die selbst gebaute Variante um das Signal zu verstärken und eine ungetrübte WLAN Verbindung herzustellen. Der selbst gebaute Verstärker ist eigentlich nichts anderes als ein Reflektor, mit dessen Hilfe der Empfang in einer bestimmten Richtung verbessert wird. Die benötigten Materialien befinden sich meist so oder so in einem Haushalt. Der Selbstbau ist nicht schwierig und dauert auch nicht lange.

Sie benötigen für den Bau Ihres WLAN-Repeaters folgende Dinge:

  • ein starkes Blatt Papier oder dünner Karton
  • Klebstoff, ideal ist ein Klebestift
  • Alufolie
  • eine Schere oder noch besser ein Cuttermesser
  • und natürlich ein WLAN Router

Anleitung zum Bau eines Repeaters:

2015-09-28_10-14-29

1. Druckvorlagen finden Sie im Internet. Laden Sie sich diese herunter und drucken sie diese entweder direkt auf dem Karton oder Papierbogen aus, den sie verwenden wollen, oder übertragen die Vorlage passend.

2015-09-28_10-24-32

2. Schneiden Sie die Teile sorgfältig aus.

2015-09-28_10-22-29

3. Bekleben Sie eine Seite der Teile sorgfältig mit der Alufolie. Das geht am besten in dem Sie die Teile mit Klebstoff bestreichen und dann die Alufolie glatt darüber ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipp: Sie können auch den kompletten Bogen bereits auf Alufolie kleben und erst dann die Teile ausschneiden.

4. Entfernen Sie überstehende Alufolie sauber mit dem Cuttermesser oder der Schere.

4. Entfernen Sie überstehende Alufolie sauber mit dem Cuttermesser oder der Schere.

2015-09-28_10-26-32

5. Die aufgedruckten Schlitze müssen noch eingeschnitten werden. Nur so kann Ihr Repeater anschließend über die Antenne des Routers gezogen werden. Machen Sie diese Schlitze nicht zu groß, sonst rutsch der Verstärker und wackelt. Die Laschen müssen durch die Schlitze gezogen werden und auf der alubeschichteten Seite verklebt werden.

2015-09-28_10-30-04

6. Stülpen Sie den selbst gebauten Repeater über die Antenne und richten Sie ihn in der Richtung aus, in der das Signal verstärkt werden soll. Wenn dies nicht auf Anhieb klappt, dann drehen Sie den Repeater ein wenig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für normale Wohnbereiche kann der WLAN-Repeater im Selbstbau schon absolut ausreichend sein. Um aber mehrere Etagen zu überbrücken, ist die Reflektorlösung vermutlich zu gering. Da aber Zeitaufwand und Materialkosten sehr gering sind, lohnt es sich auf jeden Fall den Selbstbau einmal zu testen.

p.s. Wie wäre es mit einer selbstgebauten Lavalampe?


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare